Klimapreis für Sauerländischen Gebirgsverein Herten

Mitglieder fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Wanderausflügen

Die Hertener Klimatage thematisierten im vergangenen Jahr das Handlungsfeld klimaschonende Mobilität aus dem Hertener Klimakonzept 2020+. In diesem Rahmen wurden umweltfreundliche Projekte mit dem Klimapreis der Stadt Herten und den Hertener Stadtwerken ausgezeichnet. Zu den Preisträgern zählt auch der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) Herten.

Durch die Presse hat der Verein von dem Wettbewerb erfahren und beschlossen, sich mit dem Projekt „Ohne PKW aktiv sein“ zu bewerben. Zu den Ausgangspunkten der Wanderungen geht es mit Bus und Bahn. „Das ist klimaschonend und kostengünstiger, als wenn jeder selbständig mit dem Auto anreisen würde“, sagt Herbert Kohlhaas, Pressesprecher des SGV Herten. „So geht der Spaß schon auf der Hinfahrt los, und ganz nebenbei werden die sozialen Kontakte gepflegt“, fügt Schriftführerin Marion Lippmann hinzu.

Bis zu 60 Wanderungen bietet der Verein im Jahr an – und das bei Wind und Wetter und zu jeder Jahreszeit: „Die Bewegung ist gut für Körper und Geist“, so Kohlhaas, „ und das macht in der Gruppe viel mehr Spaß als alleine.“ Deswegen ist der SGV Herten immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Jeder, der Spaß am Wandern hat, kann mitmachen. Die Gruppentickets des ÖPNV machen die Wanderungen dabei auch für einen kleinen Geldbeutel erschwinglich.

 „Der Sauerländische Gebirgsverein Herten ist von Natur aus auf seinen Wanderungen klimaschonend in Bewegung. Das Projekt „Ohne PKW aktiv sein“ passt deshalb wunderbar in das Handlungsfeld klimaschonende Mobilität“, so Detlef Großjohann, Bereichsleiter bei den Hertener Stadtwerken. „Ein wirklich tolles Beispiel für klimaschonende Freizeitgestaltung“, betont auch Jürgen Harks, Klimaschutzmanager der Stadt Herten.