Diese Meldung ist vom 09.04.2024.
Möglicherweise sind die Inhalte nicht mehr aktuell.
Unsere aktuellen Meldungen finden Sie hier.

Stadtwerke starten Gasrohrnetzprüfung im Stadtgebiet

Gutes Schuhwerk ist bei der Gasrohrnetzprüfung der Hertener Stadtwerke gefragt: Rund 280 Kilometer läuft der Gasspürer aus dem Wärmenetz in den kommenden Wochen und ist dabei im gesamten Stadtgebiet unterwegs – immer entlang der Gasrohrnetzleitungen der Stadtwerke.

Wenn das Wetter mitspielt, startet der diesjährige Kontrollgang am Mittwoch, 10. April. Hierbei werden die Gas-Haupt- und Hausanschlussleitungen auf Undichtigkeiten kontrolliert. Ausgerüstet mit einem Gasspürgerät und einem Tablet nimmt der Techniker die Messung entlang der Leitungen vor.

Dabei geht er das Gas-Nieder- und Mitteldrucknetz inklusive Hausanschlussleitungen im ganzen Stadtgebiet ab, um mögliche Leckagen aufzudecken. Das dauert je nach Wetterlage bis zu zwölf Wochen. Denn: Das Messgerät liefert nur bei trockenem Wetter zuverlässige Messergebnisse.

Das Gasspürgerät ist hochempfindlich und spürt schon die geringsten Gasmengen auf. Falls eine Rohrundichtigkeit vorliegt, macht sich das Messgerät bemerkbar und zeigt die exakte Gaskonzentration an. Diese Daten werden genau dokumentiert. Die Kollegen der Abteilung Wärmenetz wissen so, an welcher Stelle Reparaturarbeiten fällig sind und können punktgenau handeln.

Pressekontakt

Team Öffentlichkeitsarbeit/Marketing

02366 307-214

presse-hsw@herten.de