Energietipp im Mai: Wasser sparen

Hilfreiche Tipps für den Alltag

Unser Planet ist mit rund 70 Prozent größtenteils mit Wasser bedeckt, doch nur fast zwei Prozent davon sind für uns Menschen auch wirklich nutzbar. Gerade im Haushalt kann man schnell im Alltag aus dem Auge verlieren, dass Wasser ein wertvolles Gut ist.

Laut Statistischem Bundesamt beträgt der Wasserverbrauch in Deutschland rund 120 Liter pro Tag/ pro Person. Doch der Verbrauch kann durch einfache Tipps auf ca. 80 Liter reduziert werden. Somit lassen sich Wasserkosten erheblich senken. „Für Warmwasser wird im Haushalt fast zehnmal mehr Energie eingesetzt als beispielsweise für die Beleuchtung. Ein Durchschnittshaushalt verbraucht somit 15 Prozent seines Energieverbrauchs für die Bereitung von Warmwasser“, erklärt Michael Lobert, Energieberater bei den Hertener Stadtwerken.

Dabei lohnt sich das Wassersparen für Haushalte gleich dreifach: „Nicht nur die Wasserkosten reduzieren sich, sondern auch der Energieverbrauch und die C02-Emissionen sinken“, so der Fachmann. Ein großer Teil des verbrauchten Wassers in Deutschland ist Warmwasser – fast jeder vierte Liter.

Bei Beachtung folgender Tipps, kann nicht nur der Wasser-, sondern auch der Energieverbrauch reduziert werden:

Wassernutzung im Alltag

Eine lange warme Dusche am Morgen hat ihren Reiz, aber bereits eine Minute und ein Grad weniger helfen schon Wasser und Kosten zu senken. Generell gilt: Häufiger duschen statt baden! „Beim Einseifen der Hände ist es ratsam den Wasserhahn zuzudrehen und bei der Toilettenspülung die Spartaste zu betätigen, so kann schon ein beachtlicher Betrag eingespart werden“, rät Energieberater Lobert. Falls die Spülmaschine einen Öko-Waschgang hat, sollte dieser ebenfalls genutzt werden. Größere Wassermengen können auch in der Küche beschränkt werden: Obst und Gemüse einfach in einer Schüssel waschen und nicht unter fließendem Wasser.

Sparduschkopf und Durchflussbegrenzer nutzen

Beim Duschen, Baden und der Körperpflege wird der größte Teil des warmen Wassers im Haushalt verbraucht. Daher ist es ratsam einen Perlstrahler und einen Durchlaufbegrenzer zu installieren. Diese mischen dem Wasser Luft bei und erhöhen somit gleichzeitig Wasserdruck und Oberfläche bei gleichbleibendem Reinigungskomfort.

Wäsche effizient reinigen

Waschmaschinen sollten stets gut befüllt werden. Dank moderner Kaltwaschmittel reichen meistens niedrige Temperaturen für eine gründliche Wäsche aus. Auch bei einer älteren Waschmaschine kann deutlich gespart werden. „Die meisten Modelle besitzen Programme mit Kurz-Waschzeiten. Hier kann eine Menge Wasser bei der Benutzung reduziert werden“, so Michael Lobert. Wer auf die Vorwäsche verzichtet, hat dadurch keinen Komfortverlust, spart aber eine Menge Wasser und Energie und schont zudem die Kleidung. Bei stark verschmutzter Wäsche sollte auch länger anstatt heißer gewaschen werden. 

Alte Geräte austauschen

Rund 20 Prozent des Gesamtwasserverbrauchs fallen auf das Waschen von Wäsche und das Geschirrspülen zurück. Meistens wird das Wasser noch in den Geräten erwärmt, sodass der Stromverbrauch eine zusätzliche Rolle spielt. Deshalb sollten die Geräte gegen wassersparende Geräte ausgetauscht werden, da diese oftmals auch Stromsparer sind. Dabei gilt: Genau hinschauen, denn bei den Geräten der aktuellen Hersteller gibt es bedeutende Unterschiede. Die sparsamsten Geräte verbrauchen über ein Drittel weniger Wasser als ihre Konkurrenten.

Wassertemperatur regeln

Bei Warmwasseranlagen reicht eine 60 Grad-Regelung vollkommen aus – somit kann es auch zu keinem Legionellen Befall kommen. Beim zentralen Durchlauferhitzer genügen sogar niedrigere Temperaturen - zwischen 38 und 45 Grad. Moderne, elektronische Durchlauferhitzer lassen sich gradgenau regeln, so dass in kürzester Zeit Warmwasser mit der gewünschten Temperatur zur Verfügung steht.

Im Energiesparshop der Hertener Stadtwerke finden sich diverse Hilfsmittel, mit denen man Wasser und Energie einsparen kann: shop.hertener-stadtwerke.de/wasser-sparen.html