Hertener Straßen in virtueller Realität

360 Grad-Panoramabilder optimieren Arbeitsabläufe bei Stadt und Stadtwerken

In 2019 waren zum ersten Mal Kamerawagen im Auftrag der Hertener Stadtwerke im Stadtgebiet unterwegs, um alle Straßen virtuell zu erfassen. Jetzt nach zwei Jahren folgt die erste Aktualisierung der Daten. Mithilfe der 360 Grad-Aufnahmen können Prozesse und Arbeitsabläufe vereinfacht und optimiert werden.

Ab Montag, 9. August 2021, werden speziell ausgestattete Kleinwagen durch Herten fahren und in Abständen von fünf Metern georeferenzierte Bilder vom Straßenbereich aufnehmen. Insgesamt steht dabei die Erfassung von rund 260 Kilometern öffentliche Straßen auf dem Plan. Das Bildmaterial wird aufbereitet und zu 360 Grad-Panoramabildern – den so genannten „Cycloramas“ – zusammengefügt. Zusätzlich werden bei der Befahrung des Stadtgebiets per Laser-Scanner 3D-Modelle der Straßen erstellt.

Die Aufnahmen dienen als Arbeitsgrundlage bei diversen Aufgabenfeldern des städtischen GIS-Zentrums. Diese Einrichtung ist u.a. für den Betrieb des konzernweiten Geodatenmanagements und die Bereitstellung von Geobasisdaten zuständig. Die virtuelle Technik wird bereits u.a. in den Bereichen Hausanschlussplanung, Bauberatung, Planung, Vermessung, Straßenverkehr, Umwelt oder auch bei der Feuerwehr eingesetzt. Dank der virtuellen Abbildung der Realität können die Teams von Stadt und Stadtwerken viele Sachverhalte direkt vom Arbeitsplatz aus klären und damit Anfragen noch schneller bearbeiten. Die 360 Grad-Ansichten liefern nicht nur gestochen scharfe visuelle Informationen, sondern ermöglichen auch virtuelle Messungen und Leitungsdokumentationen – direkt am Arbeitsplatz, ohne Vor-Ort-Termin.

Die Aufnahmen wurden erstmalig in 2019 angefertigt. Eine Aktualisierung der Daten ist jeweils in einem zweijährigen Rhythmus geplant. Die Befahrungen mit dem Kamerawagen werden je nach Wetterlage im Zeitraum von rund sechs Wochen stattfinden. Der Datenschutz spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden Fahrzeugkennzeichen und Gesichter automatisch verpixelt und unkenntlich gemacht. Bürgerinnen und Bürger, die bei den Aufnahmen erfasst werden, müssen nicht befürchten, dass die Aufnahmen veröffentlicht werden. Die Bilder dienen ausschließlich internen Zwecken und unterliegen strengen datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Mit der Erstellung der Aufnahmen wurde die Firma CycloMedia Deutschland beauftragt. Als Mitglied im Verein Selbstregulierung der Informationswirtschaft (SRIW) unterliegt die Firma CycloMedia Deutschland dem Datenschutzkodex für Geoinformationsdienste. Für Rückfragen zur Befahrung des Stadtgebiets steht der Projektleiter des GIS-Zentrums zur Verfügung: Dirk Mlodzian, Telefon: 02366/303-490, E-Mail: d.mlodzian@herten.de.