Grüne Oase am Paschenberg

Hertener Stadtwerke unterstützen BUND Naturerlebnisgarten

Die Kids aus der 5b der Christy-Brown-Schule sind aufgeregt. Zum ersten Mal nach der Winterpause können sie wieder durch den BUND-Naturerlebnisgarten toben. Möglich werden solche Besuche durch finanzielle Zuwendungen wie die Weihnachtsspende der Hertener Stadtwerke.

Seit drei Jahren verzichten die Stadtwerke darauf, ihren Geschäftspartnern zum Jahresende Präsente zukommen zu lassen. Stattdessen unterstützen sie soziale Projekte in Herten. Diesmal kann sich unter anderem der BUND-Naturerlebnisgarten über eine Spende von 1.000 Euro freuen. Der BUND bewirtschaftet das Gelände an der Paschenbergstraße seit über 20 Jahren. Hier verbirgt sich hinter jeder Ecke eine neue Sehenswürdigkeit. Kleine Teiche beherbergen Molche und Frösche, Weiden-Tipis treiben neu aus und wachsen weiter, ein Niedrigseilgarten lädt zum Klettern ein.

„In der heutigen schnelllebigen Zeit sind auch Kindheit und Jugend schon von digitalen Medien geprägt. Umso wichtiger ist die Naturerfahrung in grünen Oasen wie dem BUND-Naturerlebnisgarten“, betont Thorsten Rattmann, Geschäftsführer der Hertener Stadtwerke. Das weiß Umweltpädagogin Sigrun Zobel nur allzu gut aus der Praxis: „Kinder, die ohne Garten aufwachsen, können ja gar nicht wissen, wie sich zum Beispiel eine Kartoffelpflanze entwickelt“, erklärt sie. Vor Ort lernen die Kinder solche Abläufe kennen. „Meistens nehmen sogar die erwachsenen Begleitpersonen noch etwas mit von ihren Besuchen bei uns.“

Mithilfe von Fördermitteln und Spenden verwirklicht sie mit ihrem Team Projekte für verschiedene Zielgruppen, vor allem für Kinder, aber etwa auch für Flüchtlinge und Senioren. Und eben auch für Menschen mit Behinderungen: Die Schülerinnen und Schüler der Christy-Brown-Schule sind in den wärmeren Monaten regelmäßig zu Gast. Diesmal erkunden sie den Garten gemeinsam mit dem Umweltpädagogen Uwe Arndt, der ihren Blick auch häufig nach unten lenkt.

Denn etliches, was hier am Boden wächst, ist essbar. Ein Schwerpunkt liegt deshalb auf dem Thema Ernährung mit saisonalen Zutaten. Ende März ist zum Beispiel schon jede Menge Bärlauch zu finden. Die jungen Brennnessel-Triebe sind jetzt besonders gut zu verarbeiten. Und die lila Blüten der Heilpflanze „Gundermann“ machen sich optisch besonders gut in jeder Kräuterbutter. Die bereiten die Kids und ihre Betreuerinnen am Ende der Garten-Tour nämlich gemeinsam mit Uwe Arndt zu.

BUND-Naturerlebnisgarten Herten, Paschenbergstraße 161, 45699 Herten, Telefon: 0 23 66 / 8 22 49, E-Mail: bund-naturerlebnisgarten@t-online.de