Die 4a der Goetheschule hat gut aufgepasst

Energieunterricht der Hertener Stadtwerke tourt durch die Grundschulen

In Sachen Klimaschutz ist die Klasse 4a der Goetheschule fit: Birgit Kaiser ist beeindruckt, was die Schülerinnen und Schüler schon wissen. Sie ist zurzeit im Auftrag der Hertener Stadtwerke in den städtischen Grundschulen unterwegs, um die Kids für die Themen Klima und Energie zu sensibilisieren.

Die Schützlinge von Lehrerin Kristina Kessel können sich noch gut an die Pädagogin der Deutschen Umweltaktion erinnern. Birgit Kaiser war vor zwei Jahren schon einmal zu Gast in der Klasse. Damals hat sie mit den Kindern darüber gesprochen, wie sie dabei helfen können, dass die Eisbären nicht aussterben.

Auch nach zwei Jahren wissen die Schülerinnen und Schüler noch genau, dass unter anderem ein hoher Stromverbrauch dafür verantwortlich ist, dass es auf der Erde wärmer wird. Jetzt lernen sie mit Frau Kaiser, dass Energie auch klimafreundlich produziert werden kann. Mit ihrer Puste bringen sie Miniatur-Windräder zum Drehen, sie lassen Solar-Autos durchs Klassenzimmer flitzen und produzieren sogar Strom mit Wasserkraft.

Der Energieunterricht ist ein Baustein in der Schülerkommunikation der Hertener Stadtwerke: Bereits seit 2008 bietet das Versorgungunternehmen Energieunterricht für vierte Klassen in Herten an, seit 2011 für zweite Klassen, und seit diesem Jahr auch für Kindergärten. Zudem machen Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen fünfmal im Jahr mit den Stadtwerken eine Stadtrundfahrt auf den Spuren der Energieversorgung. Mit dem „Lernerlebnis Energiewende“ ist in diesem Jahr zudem ein Angebot für weiterführende Schulen geschaffen worden.