Fünfte öffentliche „Tankstelle“ für Elektroautos im Stadtgebiet

Stadtwerke nehmen Ladesäule am Elisabeth-Hospital in Betrieb

Ab sofort können Besitzerinnen und Besitzer von Elektroautos auch am St. Elisabeth-Hospital „auftanken“: Die Hertener Stadtwerke haben hier eine Ladesäule mit zwei Ladepunkten in Betrieb genommen.

„Wer seine Angehörigen im Krankenhaus besucht, möchte oft länger verweilen“, erklärt Matthias Voigt, Geschäftsführer des Klinikverbunds Vest Recklinghausen, zu dem neben dem St. Elisabeth-Hospital auch das Prosper-Hospital in Recklinghausen gehört. Diese Zeit können die Besucherinnen und Besucher ab sofort nutzen, um ihr Elektroauto aufzuladen. „Die zwei Ladepunkte stehen natürlich auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung“, betont Voigt und freut sich über das Engagement der Stadtwerke: „Als Großverbraucher sind wir sehr an allen Themen rund um Energieeinsparung und generell an zukunftsgerichteten Energielösungen interessiert. Mit den Hertener Stadtwerken haben wir einen kompetenten und engagierten Partner zu all diesen Fragen.“

Die beiden Parkplätze an den Ladesäulen sind speziell für E-Fahrzeuge reserviert. „Hier kann während des Ladevorgangs nicht nur kostenlos geparkt, sondern zurzeit auch kostenlos geladen werden“, so Dr. Klaus Telges, Vertriebsleiter bei den Hertener Stadtwerken: In der Startphase stellen die Stadtwerke den Strom gratis zur Verfügung. Später ist ein smartes Bezahlsystem geplant.

Insgesamt betreiben die Hertener Stadtwerke zurzeit fünf öffentliche Ladesäulen mit zehn Ladepunkten im Stadtgebiet: Neben dem Elisabeth-Hospital sind das Copa Ca Backum, der Westerholter Marktplatz, die Kurt-Schumacher-Straße und der Doncaster Platz weitere Standorte, an denen Elektroautos Strom tanken können.