Energiewende wird für Jugendliche interaktiv erlebbar

In den weiterführenden Schulen bieten die Stadtwerke Unterricht der besonderen Art an

Auf den Touchscreen zeichnen Florian und Darline mit dem Finger ein Elektrogerät nach dem anderen. In Windeseile werden auf der Leinwand Handy, Fön, Waschmaschine, Kühlschrank und Co. sichtbar. Die fünften und sechsten Klassen in der Turnhalle der Willy-Brandt-Realschule erraten die Begriffe in Windeseile.

Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Neuauflage der „Montagsmaler“ ist in Wirklichkeit Teil vom „Lernerlebnis Energiewende“: Im Auftrag der Hertener Stadtwerke besuchen Friedhelm Susok und sein Team zurzeit die weiterführenden Schulen in Herten. Statt den Schülerinnen und Schülern das Thema trocken im Frontalunterricht zu präsentieren, inszenieren sie eine interaktive Multimedia-Show: Neben Filmen kommen zahlreiche Elemente zum Einsatz, die spielerisch Wissen abfragen und zum Mitmachen einladen.

Beim Lernerlebnis Energiewende kommt es aber nicht nur auf theoretisches Wissen an: Ganz praktisch sollen die Jugendlichen lernen, was sie gegen den Klimawandel tun können. Das betont auch Stadtwerke-Geschäftsführer Thorsten Rattmann, der per Videostatement in die Show integriert ist. Moderator Friedhelm Susok lobt die die gute Intuition der Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Realschule auf diesem Gebiet: Schnell identifizieren sie auf dem Touchscreen Energiefallen im Haus und tippen in fast jedem Raum auf die empfohlene Heiztemperatur.

Mit dem Lernerlebnis Energiewende für die weiterführenden Schulen bieten die Hertener Stadtwerke seit 2017 einen weiteren Baustein in ihrer Schulkommunikation an. Bereits seit 2008 ermöglicht das Versorgungunternehmen Energieunterricht für vierte Klassen in Herten, seit 2011 für zweite Klassen, und seit 2017 auch für Kindergärten.