Sonniger Abschluss beim Hertener Sommerkino

1.200 Filmfans besuchten die fünf Vorstellungen auf Ewald

Bereits zum fünften Mal hieß es in diesem Jahr „Vorhang auf“ für das Hertener Sommerkino von AGR und Hertener Stadtwerken auf Ewald. Rund 1.200 Filmfans besuchten die insgesamt fünf Vorstellungen unter freiem Himmel.

Das Sternenzelt-Event startete am vergangenen Donnerstag (17.8.) mit der Komödie „Mein Blind Date mit dem Leben“ auf der 72 Quadratmeter großen aufblasbaren Leinwand vor nahezu vollbesetzten Reihen. Auch die zweite Vorstellung am Freitag, 18. August, war trotz des unbeständigen Wetters gut besucht. Zu „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ fuhr in bester Hollywood-Manier sogar eine Stretch-Limousine vor dem roten Teppich am Eingang des Sommerkino-Areals vor: Ruth Möller hatte ein VIP-Paket gewonnen und genoss den Film mit ihrer Begleitung inklusive Verzehrgutscheinen und Abhol-Service mit der Luxuskarosse.

Der zwischenzeitlich kräftige Regen störte das Filmvergnügen dabei nur wenig: Das Organisationsteam hatte für Unterstellmöglichkeiten gesorgt. Zudem waren kostenlose Regenponchos erhältlich. Diese kamen auch bei der Samstagnachmittagsvorstellung von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ zum Einsatz, so dass zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer den Regen einfach auf ihrem Platz vor der großen LED-Leinwand aussaßen.

Zur Abendvorstellung von „Doctor Strange“ bescherte das Wetter dem Publikum zwar kühle Temperaturen, aber einen freien Blick auf den Sternenhimmel über dem Doncaster Platz. Und zum Abschluss wurde das Publikum bei „Findet Dorie“ am Sonntagmorgen dann doch noch mit schönstem Sommerkino-Wetter verwöhnt. Hier war nicht nur der Film ein Highlight: Vor der Vorführung und in der Pause konnten die kleinen Besucherinnen und Besucher am Stand von Fridolina Strubbelich mit der Farbschleudermaschine tolle bunte Bilder erstellen, sich Glitzer-Tattoos malen lassen und witzige Luftballontiere abholen. Außerdem war das THW mit seiner Hüpfburg vor Ort.

Für das leibliche Wohl sorgte auch in diesem Jahr die DJK Spielvereinigung. Der Verein bot neben typischer Kino-Verpflegung wie Popcorn, Nachos, Eis und Getränken auch Brat- und Currywurst vom Grill an.

Insgesamt spielte das Hertener Sommerkino in diesem Jahr Eintrittsgelder in Höhe von 3.378 Euro ein. Die AGR und die Hertener Stadtwerke spenden den Erlös auch in diesem Jahr an Hertener Institutionen, Kindergärten und Schulen. Im Rahmen eines Wettbewerbs wurden bereits im Vorfeld fünf Gewinnerprojekte ermittelt:

     

  • Städt. Kindergarten Pusteblume – Projekt: Musik kennt kein Alter
  • Kindergarten St. Joseph Süd – Projekt: Haus der kleinen Forscher
  • Caritasverband Herten – Projekt: Kinderland
  • Ludgerusschule – Projekt: Pausenhelfer
  • Grundschule Herten-Mitte/Offener Ganztag – Projekt: Snoezelenraum
  •  

Über die Höhe der Spende hat das Sommerkino-Publikum per Abstimmung entschieden. Die Gewinnreihenfolge wird bekannt gegeben, sobald die Stimmen ausgezählt sind.