Gradtagszahlen (GTZ)

Was ist die GTZ?

Die Gradtagszahl (GTZ) gibt die Abweichung der durchschnittlichen Außentemperatur von der üblichen Raumtemperatur (ca. 20°C) an. Gemessen wird, sobald es kälter als 15°C ist. Sind draußen beispielsweise 15°C bis 20°C, ist die GTZ 0. Bei 14°C beträgt die Temperaturdifferenz 6 Kelvin (K), bei 0°C beträgt sie 20 K.

Wie wird die GTZ errechnet?

Die Gradtagszahl eines Monats ergibt sich aus der Summe der Differenzen zwischen der Tagesmitteltemperatur und der üblichen Raumtemperatur. Eine hohe Zahl zeigt an, dass es in diesem Monat oft Temperaturen unter 15°C gab. Zeigt das Thermometer in einem Monat mehr als 15°C an, liegt die GTZ bei 0.

Wer erstellt die GTZ?

Die Temperaturdaten zur Ermittlung der GTZ erhalten die Hertener Stadtwerke von der Wetterstation FH Gelsenkirchen 10413 der MeteoGroup Deutschland GmbH.

Wann kommt die GTZ zur Anwendung?

Gradtagszahlen kommen immer dann in den Heizkostenabrechnungen zum Tragen, wenn keine konkreten Messwerte vorliegen. Dies ist der Fall, wenn an einer Heizanlage kein entsprechendes Messgerät angeschlossen ist. Die Hertener Stadtwerke nutzten somit eine genormte und unabhängig errechnete Zahl, die der Verbraucher bei Bedarf überprüfen kann.

Übersicht Gradtagszahlen Herten

Monat 2014 2015 2016 2017
Januar 448 506 480,7 587,1
Februar 371 471,5 448 404
März 333 415,6 449,4 316,6
April 187 293,1 313,6
Mai 177 187,2 122,9
Juni 47 63,7 21,7
Juli 5 24,3 10,8
August 91 12 20,6
September 55 162,3 22,1
Oktober 178 304,8 313,5
November 343 307,4 425,1
Dezember 487 324,3 475,6

Datenquelle: MeteoGroup Deutschland GmbH
Werte ungeprüft

Ihr Ansprechpartner

Franz  Gilles
Franz Gilles
Telefon: 02366/307-217